Startseite
16
März 2018
09:00 - 17:00
16 - 30 März

Donbas: Hinter den Schlageilen

16 - 30 März

In den letzten Jahren hat die Ukraine eher selten den Weg in die Schlagzeilen gefunden: Der kriegerische Konflikt im Donbas in der Ostukraine wird oft bezeichnet als „sporadische, niedrigschwellige Kämpfe, die sich ab und zu intensivieren“. Dabei treten all die Fälle von Folter, das Verschwinden von Personen, und menschliche Verluste zurück hinter all den anderen herzzerreißenden Tragödien der Welt.

In vier Jahren Krieg mussten mehr als zwei Millionen Ukrainer ihre Häuser verlassen. Vier Jahre Beschuss und Gewalt haben mehr als zehntausend Menschen das Leben gekostet – mehr als die Hälfte von ihnen Zivilisten.

Die ukrainischstämmige Journalistin und Fotografin Natalia Liubchenkova hat die dramatische und doch inspirierende Transformation der vom Krieg betroffenen Ukrainer in ihrem Land mit der Kamera festgehalten.

Sie reiste in die Region, um die Geschichten der Menschen aufzudecken, die daran glauben, dass wenn der Krieg alles wegnimmt, es Zeit ist, neu zu beginnen, anderen zu helfen, sie zu inspirieren und zu handeln.

Die Menschen, denen sie dabei begegnete, führen Operationen in von Kerzen beleuchteten Kellern von Krankenhäusern durch. Sie backen Brot für diejenigen, die es sich nicht leisten können. Sie begründen Öko-Farmen und grüne Tourismuszentren, um die Region zu entwickeln. Ihr Leben wurde zu einem kraftvollen und zum Nachdenken anregenden Symbol eines menschlichen Kampfes für Sicherheit, Freiheit, Unabhängigkeit und Würde, der zu jedem spricht – ob im Osten oder im Westen.